Skip to main content

Mitgliedschaft

Mitglied werden!

Hier finden Sie den Mitgliedsantrag zum Download. 

Hinweis:

  • für jedes neues Mitglied ist ein eigener Mitgliedsantrag zu verwenden,
  • pro Mitglied ist nur ein SEPA-Lastschriftmandat möglich (Hauptverein, Abteilungsbeiträge, Kurse, Sportschulen und Kraftraumnutzung)
  • für unsere Kurse, Sportschulen und Kraftraumnutzung ist ein eigenes Antragformular zu verwenden, siehe "Anträge/Formular" auf dieser Seite
  • der Mitgliedsantrag ist am PC auszufüllen und danach auszudrucken, ist dies nicht möglich wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftstelle. Hier erhalten Sie dann ein Mitgliedsantrag zum handschriftlichen ausfüllen. 
  • bitte den ausgedruckten und unterschriebenen Antrag im Original bei uns abgeben oder per Post an unsere Adresse verschicken. 
  • nach der Bearbeitung erhalten Sie von uns per E-Mail (verwaltung@sv-oberelchingen.de) ihre Mandatsreferenz und Mitgliedsnummer. Der Erhalt dieser E-Mail bestätigt auch Ihre Mitgliedschaft im Sportverein Oberelchingen 1930 e.V. 

Noch Fragen? Gerne können Sie sich an unsere Verwaltung wenden.

Mitgliedsantrag

>>>Die aktuelle Satzung als PDF gibt es hier<<<

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1)Der Verein führt den Namen "SPORTVEREIN 1930 e.V. Oberelchingen“.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in 89275 Elchingen und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Neu-Ulm. unter der Nummer VR 57 eingetragen.
(3)Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(4)Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Landes-Sportverbandes e. V. (BLSV). Durch die Mitgliedschaft von Einzelpersonen zum Verein wird die Zugehörigkeit der Einzelpersonen zum Bayerischen Landes-Sportverband e.V. vermittelt.

§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit

(1)Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, durch Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit der Allgemeinheit, durch Pflege und Förderung des Sports, insbesondere derJugend.
 

Dies wird erreicht

  • durch Abhalten von regelmäßigen, methodisch geordneten Übungsstunden und der Durchführung und Teilnahme an Wettkämpfen und –spielen;
  • durch Ausbildung von Übungsleitern;
  • durch Berufung von Übungsleitern zur Leitung der Sportgruppen;
  • durch Schaffung und Erhaltung der dazu notwendigen Geräte und Anlagen
 
(2)Volljährige Mitglieder können zur Leistung von Arbeitsstunden herangezogen werden. Mindest- oder Höchstgrenzen werden nicht festgelegt.
(3)Die Jugendpflege erfolgt in besonderen Jugend- und Kinderabteilungen.
(4)Sämtliche Einnahmen des Vereins sind zur Erfüllung dieses Zweckes zu ver- wenden. Ansammlung von Vermögen zu anderen Zwecken ist untersagt. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder  durch unverhältnismäßig hohe Vergütung vergünstigt werden.
(5)Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht vordringlich eigenwirtschaftliche Zwecke.
(6)Politische, religiöse, rassistische Ziele dürfen innerhalb des Vereins nicht angestrebt werden.

§ 3 Vereinstätigkeit

(1)Die Verwirklichung des Vereinszwecks erfolgt u.a. derzeit durch die Ausübung der Sportarten Basketball, Cheerleading, Fußball, Karate und Turnen.
 Darüber hinaus wird der Vereinszweck insbesondere verwirklicht:durch Anstellung von Sportlehrern und Sportlehrerinnen:
  • durch Schaffung von Kindersportschulen, Ballschulen und/oder Turnschulen und ähnlichen Einrichtungen;
  • durch ein umfassendes Kursangebot;
  • durch Kooperationen mit Schulen und Kindergärten;
  • durch spezielle Ferienangebote.

 

§ 4 Vergütungen für die Vereinstätigkeit

(1)Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
(2)Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, soweit nicht diese Satzung etwas anderes bestimmt.
(3)

Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer angemessenen - auch pauschalierten - Aufwandsentschädigung ausgeübt werden.

(4)Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Absatz (2) trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.
(5)Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zu beauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.
(6)Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten, hauptamtlich Beschäftigte anzustellen.
(7)

Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind.

(8)

Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die Aufwendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig sein müssen, nachgewiesen werden.

(9)

Vom Vorstand kann beschlossen werden, die Aufwandsentschädigung nach Absatz 2 und den Aufwendungsersatz nach Absatz 7 im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten auf Pauschalbeträge und Pauschalsätze zu begrenzen.

(10)

Weitere Einzelheiten die sich aus der Anwendung der Absätze 2 bis 9 des § 4 dieser Satzung ergeben, regelt die Finanzordnung des Vereins, die vom Vorstand bis spätestens 01.03. eines jeden Jahres für das laufende Geschäftsjahr erlassen wird.

(11)

Eine Änderung im Status der Gemeinnützigkeit zeigt der Verein unverzüglich dem Bayerischen Landes-Sportverband e. V., den betroffenen Sportfachverbänden sowie dem zuständigen Finanzamt für Körperschaften an.

§ 5 Mitgliedschaft

(1)

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

(2)

Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Mit Beschlussfassung beginnt die Mitgliedschaft. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift der/des gesetzlichen Vertreter/s.

(3)

Wird der Aufnahmeantrag abgelehnt, kann schriftlich Widerspruch eingelegt werden. Über den Widerspruch entscheidet der Hauptausschuss.

(4)

Die Übertragung des Stimmrechtes ist nicht möglich.

(5)

Mitglieder haben erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres passives Wahlrecht. Abweichend besteht für Wahlen zur Abteilungsjugendleitung passives Wahlrecht mit Vollendung des 14. Lebensjahres. Die Bestellung eines Minderjährigen wird erst mit der Einwilligung der/des gesetzlichen Vertreter/s wirksam (siehe § 14 dieser Satzung).

(6)

Stimmberechtigt sind Vereinsmitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr und haben somit aktives Wahlrecht. Abweichend besteht für Wahlen zur Abteilungsjugendleitung aktives Wahlrecht mit Vollendung des 10. Lebensjahres (siehe § 14 dieser Satzung)

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft und Ordnungsmaßnahmen

(1)

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft enden automatisch von dem Betroffenen ausgeübte Vereinsämter.

(2)

Der dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklärende Austritt ist jederzeit zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat möglich.

(3)

Ein Mitglied kann aus dem Verein auf Antrag eines anderen Mitglieds oder eines Organs ausgeschlossen werden,
a) wenn das Mitglied trotz schriftlicher Mahnung seiner Beitragspflicht nicht nachgekommen ist,
b) wenn das Mitglied in erheblicher Weise gegen den Vereinszweck verstößt,
c) wenn das Mitglied wiederholt in grober Weise gegen die Vereinssatzung und/oder Ordnungen bzw. gegen die Interessen des Vereins oder gegen Beschlüsse und/oder Anordnungen der Vereinsorgane verstößt,
d) wenn es sich unehrenhaft verhält, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Vereinslebens,
e) wenn das Mitglied die Amtsfähigkeit (§ 45 StGB) verliert.

(4)

Über den Ausschluss entscheidet der Hauptausschuss mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Übt das Mitglied ein Amt in einem Vereinsorgan aus, so entscheidet in Abweichung von Satz 1 das Organ über den Ausschluss, das auch für die Bestellung dieses Vereinsorgans zuständig ist. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Gegen den Ausschlussbeschluss ist innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe die schriftliche Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig. Diese entscheidet als dann auf ihrer nächsten Mitgliederversammlung endgültig.

Ist bereits die vereinsinterne, erstinstanzliche Zuständigkeit der Mitgliederversammlung für den Ausschlussbeschluss begründet, so entfällt die Möglichkeit der vereinsinternen, zweitinstanzlichen Überprüfung des Ausschlussbeschlusses durch die Mitgliederversammlung. Der Betreffende kann den Ausschlussbeschluss binnen eines Monats gerichtlich anfechten. Die Anfechtung hat keine aufschiebende Wirkung.

Nimmt das Mitglied die Möglichkeit des vereinsinternen Anfechtungsverfahrens nicht fristgemäß wahr und/oder ficht das Mitglied den Ausschlussbeschluss nicht binnen eines Monats nach Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung gerichtlich an, so wird der Beschluss wirksam. Eine gerichtliche Anfechtung ist dann nicht mehr möglich. Die Frist beginnt jeweils mit Zustellung des Aus-schlussbeschlusses bzw. des vereinsintern, zweitinstanzlich entscheidenden Or-gans zu laufen.

(5)

Wenn es die Interessen des Vereins gebieten, kann der Hauptausschuss seinen Beschluss für vorläufig vollziehbar erklären.

(6)

Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung vom Hauptausschuss bei Vorliegen einer der in Abs. 3 für den Vereinsausschluss genannten Voraussetzungen mit folgenden Ordnungsmaßnahmen belegt werden:
a) Verweis
b) Ordnungsgeld, das der Hauptausschuss in angemessener Höhe festlegt. Die Obergrenze liegt bei € 1.000,-
c) Ausschluss für längstens ein Jahr an der Teilnahme an sportlichen und sonsti-gen Veranstaltungen des Vereins oder der Verbände, welchen der Verein ange-hört
d) Betretungs- und Benutzungsverbot für längstens ein Jahr für alle vom Verein betriebenen Sportanlagen und Gebäude.

(7)

Alle Beschlüsse sind dem betroffenen Vereinsmitglied mittels eingeschriebenen Briefes oder per Boten zuzustellen; die Wirkung des Ausschlussbeschlusses tritt jedoch bereits mit der Beschlussfassung ein

(8)

Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Noch ausstehende Verpflichtungen aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, insbesondere ausstehende Beitragspflichten, bleiben hiervon jedoch unberührt.

(9)

Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 7 Beiträge

(1)

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge für ein Erwachsenes (18. Lebensjahr vollendet) Einzelmitglied und die Höhe der Aufnahmegebühr wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge für Kinder (14. Lebensjahr noch nicht vollendet), Jugendliche (16. Lebensjahr noch nicht vollendet), Ehepaare, Rentner, Studenten, Familien u.ä. werden durch den Vorstand festgelegt und in der Finanzordnung festgeschrieben.

(2)

In besonderen Fällen kann der Vorstand auf schriftlichen Antrag Mitglieder von der Bezahlung des Mitgliedsbeitrages ganz oder teilweise befreien. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

(3)

Abteilungsbeiträge können durch die Abteilungsversammlung beschlossen werden. Diese Beiträge bedürfen der Zustimmung durch den Vorstand.

(4)

Bei einem begründeten Finanzbedarf des Vereines kann die Erhebung einer zusätzlichen Umlage in Form einer Geldleistung auf Vorschlag des Vorstandes durch den Hauptausschuss beschlossen werden. Diese darf das 3-fache eines Jahresbeitrages nicht überschreiten. Eine Staffelung entsprechend der Beitragsordnung ist möglich.

(5)

Jedes Mitglied ist verpflichtet, dem Verein Änderungen der Bankverbindung und der Anschrift mitzuteilen.

(6)

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, tragen den erhöhten Verwaltungsaufwand des Vereins durch eine Bearbeitungsgebühr, die der Vorstand durch Beschluss festsetzt.

(7)

Der Mitgliedsbeitrag ist im Voraus im 1. Monat des jeweiligen Kalenderjahres zu entrichten. Für Beiträge, die nicht spätestens 1 Monat nach Fälligkeit bezahlt sind, kann eine Mahngebühr erhoben werden. Deren Höhe wird vom Vorstand festgesetzt. Bei unterjährigem Eintritt wird der Beitrag monatsmäßig berechnet.

§ 8 Organe des Vereines

(1)

Organe des Vereines sind:

  • der Vorstand
  • der Hauptausschuss
  • die Mitgliederversammlung
 
     

    § 9 Vorstand

    (1)

    Der Vorstand besteht aus dem

    • Vorsitzenden
    • stellvertretenden Vorsitzenden (2. Vorsitzender)
    • Hauptkassierer, der zugleich 3. Vorsitzende ist
    • Technische Leiter
     
       
      (2)

      Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1., 2., 3. Vorsitzenden je allein vertreten (Vorstand im Sinne des § 26 BGB). Im Innenverhältnis vertritt der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden, der 3. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. und 2. Vorsitzenden.

      (3)

      Der Vorstand wird durch den Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes im Amt. Vorstandsmitglieder können ihr Amt jederzeit niederlegen, sofern dies nicht zur Unzeit erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsperiode aus, so ist vom Hauptausschuss für den Rest der Amtszeit ein neues Vorstandsmitglied hinzu zu wählen. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung kann für eine Amtsperiode des Vorstandes ein anderer Zeitraum festgelegt werden, dieser Zeitraum darf aber 5 Jahre nicht überschreiten

      (4)

      Wiederwahl ist möglich.

      (5)

      Verschiedene Vorstandsämter können von einer Person nur dann wahrgenommen werden, wenn ein Vorstandsmitglied frühzeitig ausscheidet und dieses Amt durch eine Nachwahl im Hauptausschuss nicht besetzt werden kann. Das gilt jedoch nur bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

      (6)

      Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte selbständig. Ihm obliegt die Vereins- und Vermögensverwaltung. Er bereitet die Sitzungen des Hauptausschusses sowie der Mitgliederversammlung vor und führt deren Beschlüsse aus. Im Übrigen gibt sich der Vorstand eine Geschäftsordnung mit Geschäftsverteilung, welche inhaltlich auch für den Hauptausschuss und die Abteilungsleitungen Gültigkeit hat. Die Geschäftsordnung bedarf der Zustimmung durch den Hauptausschuss.

      (7)

      Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2 Mitglieder anwesend sind.

      (8)

      Die Abteilungen stellen jeweils für ihre Abteilung bis zum 01. November des Kalenderjahres das Jahresbudget für das Folgejahr auf und legen dieses dem Hauptkassierer vor. Der Hauptkassierer fasst die Budgets der einzelnen Abteilungen und das Budget des Hauptvereins zum Jahresbudget des Vereins zusammen und stellt die einheitlichen Buchhaltungs- und Budgetregeln, sowie den Prüfungsumfang auf. Das Jahresbudget mit den festgelegten einzelnen Aufwendungsersätzen und den festgelegten Kursgebühren, Vermietungssätzen, Eintrittspreisen, Buchhaltungs- und Budgetregeln etc. wird vom Vorstand des Vereins als Finanzordnung beschlossen und gegenüber dem Hauptausschuss veröffentlicht und tritt damit in Kraft.

      (9)

      Vorstandsmitglieder nach § 9 Abs. 1 können nur Vereinsmitglieder werden.

      § 10 Hauptausschuss

      (1)

      Der Hauptausschuss setzt sich zusammen aus

      • den Mitgliedern des Vorstandes
      • den Abteilungsleitern
      • dem Schriftführer

      Die Mitgliederversammlung und der Hauptausschuss kann darüber hinaus noch Beisitzer für bestimmte Aufgabengebiete wählen.

      (2)

      Der Hauptausschuss tritt in der Regel viermal im Jahr zusammen, ansonsten nach Bedarf oder wenn ein Drittel seiner Mitglieder dies beantragt. Die Sitzungen werden durch den Vorsitzenden, im Falle dessen Verhinderung durch ein anderes Vorstandsmitglied einberufen und geleitet.

      (3)

      Der Hauptausschuss berät den Vorstand. Weitere Aufgaben ergeben sich aus der Satzung. Durch Beschluss kann die Mitgliederversammlung weitergehende Einzelaufgaben übertragen.

      § 11 Mitgliederversammlung

      (1)

      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im I. Quartal eines Kalenderjahrs statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss stattfinden, wenn dies von einem Viertel der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe der Gründe und des Zwecks beim Vorstand beantragt wird oder die Lage des Vereins oder außergewöhnliche Ereignisse dies erforderlich machen. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder, welche am Tage der Versammlung das 18. Lebensjahr vollendet haben.

      (2)

      Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt zwei Wochen vor dem Versammlungstermin durch den Vorstand durch Veröffentlichung im Gemeindeblatt der Gemeinde Elchingen, auf der Internetseite des Vereins, in sonstiger geeigneter, jedem Mitglied zugänglicher Weise. Nicht in Elchingen wohnhafte Mitglieder werden per Einladungsschreiben eingeladen. Das Einladungsschreiben an nicht in Elchingen wohnhafte Mitglieder gerichtet, gilt als zugegangen, wenn es an die letzte vom Vereinsmitglied bekannt gegebene Adresse (bzw. E-Mailadresse) gerichtet ist. Als schriftliche Einladung gilt auch die elektronische Post per E-Mail. Die Tagesordnung muss enthalten:

      a.) Erstattung des Jahresberichtes
      b.) Bericht des Vorstandes und/oder Hauptkassierers und der Kassenprüfer
      c.) Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
      d) Beschlussfassung über Anträge
      e) Neuwahlen (turnusmäßig)

      Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich oder zur Niederschrift beim 1. Vorsitzenden eingegangen sein. Verspätet eingegangene Anträge werden nicht mehr auf die Tagesordnung gesetzt. Ausgenommen hiervon sind Dringlichkeitsanträge, die mit Eintritt von Ereignissen begründet werden, welche nach Ablauf der Antragsfrist eingetreten sind.

      Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, ist die Mitgliederversammlung oh-ne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

      (3)

      Die Mitgliederversammlung entscheidet bei Beschlüssen und Wahlen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. Stimmenthaltung wird als ungültige Stimme gezählt. Beschlüsse über die Änderung der Satzung bedürfen der Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

      (4)

      Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstands geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter.

      (5)

      Die Art der Abstimmung wird durch den Versammlungsleiter festgelegt. Eine geheime Abstimmung ist erforderlich, wenn ein Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.

      (6)

      Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:
      a.) Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes
      b.) Wahl und Abberufung der zwei Kassenprüfer und Entgegennahme des Kas-senberichtes
      c.) Beschlussfassung über Änderung der Satzung, über Vereinsauflösung und über Vereinsordnungen
      d.) Beschlussfassung über das Beitragswesen
      e.) Beschlussfassung über die Rücklagenbildung
      f.) Beschlussfassung über die Gründung und Auflösung von Abteilungen
      g.)Beschlussfassung über die Ernennung von Ehrenmitgliedern/Ehrenvorsitzenden auf Vorschlag des Vorstandes
      h.) weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach Gesetz erge-ben bzw. Gegenstand der Tagesordnung sind.

      (7)

      Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

      § 12 Kassenprüfung

      (1)

      Die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählten zwei Prüfer überprüfen die Kassengeschäfte des gesamten Vereines einschließlich der Kassen von Untergliederungen in rechnerischer und sachlicher Hinsicht. Den Kassenprüfern sind sämtliche relevanten Unterlagen und Informationen zur Verfügung zu stellen. Über das Ergebnis ist jährlich in der Mitgliederversammlung zu berichten.

      (2)

      Sonderprüfungen sind möglich.

      (3)

      Art und Umfang der Kassenprüfung sowie die Veranlassung von Sonderprüfungen sind in der Finanzordnung geregelt.

      (4)

      Auf die Wahl der Kassenprüfer kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung, nach Antrag durch den Vorstand verzichtet werden, wenn die Erfassung der Belege, die Führung der Bücher, die Erstellung des Jahresabschlusses und der sich daraus ergebenden Steuererklärungen durch ein Steuerberatungsbüro abgewickelt werden.

      § 13 Abteilungen

      (1)

      Für die im Verein betriebenen Sportarten können vom Vorstand mit Genehmigung des Hauptausschusses und der Mitgliederversammlung rechtlich unselbstständige Abteilungen gebildet werden. Den Abteilungen steht nach Maßgabe der Beschlüsse des Hauptausschusses das Recht zu, in ihrem eigenen sportlichen Bereich tätig zu sein.

      (2)

      Die Abteilungsversammlungen wählen ihre Abteilungsleitung auf die Dauer von mindestens 1 Jahr.

      Der von der Abteilungsversammlung gewählte Abteilungsleiter, stellv. Abteilungsleiter, Schriftführer und Kassierer bedarf der Bestätigung durch den Vorstand. Erfolgt die Bestätigung durch den Vorstand nicht, so sind die entsprechenden Ämter der Abteilungsleitung auf einer weiteren Abteilungsversammlung durch Wahl anderer Personen neu zu bestimmen. Der Abteilungsleiter ist dem Vorstand für die ordnungsgemäße Führung seiner Abteilung verantwortlich.

      Die Abteilungen haben jährlich eine Abteilungsversammlung abzuhalten und dem Vorstand darüber unter Vorlage des Versammlungsprotokolls sowie des Kassenabschlusses zu berichten. Für die Durchführung der Abteilungsversammlung gelten die Bestimmungen dieser Satzung nach § 11.1 bis 11.5 und 11.7 entsprechend.

      Das Nähere regelt die Abteilungsordnung, die sich im Rahmen des satzungsmäßigen Vereinszweckes halten muss und der Zustimmung des Vorstandes bedarf. Soweit in der Abteilungsordnung nichts anderes geregelt ist, gilt die Satzung des Vereins für die Abteilungen entsprechend.

      (3)

      Die Abteilungen können kein eigenes Vermögen bilden. Das Aufnehmen von Darlehen und Krediten, die Einrichtung eines Guthabenkontos und das Eingehen von sonstigen Verbindlichkeiten, die über den genehmigten Haushaltsplan hinausgehen, bedürfen der Zustimmung des Vorstandes. Soweit Abteilungen mit Zustimmung des Vorstandes eigene Kassen führen, unterliegen diese der Prüfung durch die Kassenprüfer bzw. deren Bücher müssen über ein Steuerberatungsbüro geführt werden. Die Finanzordnung ist einzuhalten und der Kassierer der Abteilung ist für deren Einhaltung verantwortlich und unterliegt den Weisungen des Hauptkassierers bzw. Vorstandes.

      § 14 Vereinsjugend

      (1)

      Die Jugend des Vereines führt und verwaltet sich selbstständig und entscheidet über ihre durch den Haushalt des Vereines zufließenden Mittel im Rahmen der Finanzordnung.

      (2)

      Zur Vereinsjugend zählen alle Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Mitarbeiter in der Jugend.

      (3)

      Die Jugendarbeit besteht in der sportlichen Förderung der Vereinsjugend, der Wahrnehmung von Aufgaben der Jugenderziehung und Jugendhilfe sowie die Vertretung der Jugendinteressen im Rahmen der Vereinssatzung. Der Verein erkennt die Jugendordnung des BLSV und der entsprechen den Fachverbände an.

      (4)

      Die Vereinsjugend wird nach den folgenden Bestimmungen geführt.

      a.) Organe der Vereinsjugend sind der Abteilungsjugendtag, die Abteilungs-jugendleitung und der Vereinsjugendtag.

      b.) Der Vereinsjugendtag ist das oberste Organ der Vereinsjugend und setzt sich zusammen aus allen Mitgliedern der einzelnen Abteilungsjugend-leitungen.

      c.) Der Abteilungsjugendtag setzt sich zusammen aus:
      1.) den Mitgliedern der Abteilungsjugendleitung,
      2.) den jugendlichen Mitgliedern der einzelnen Abteilungen des Vereins (ab dem vollendeten 10. Lebensjahr),
      3.) den Mitarbeitern in der Jugendarbeit des Vereins.

      Stimmrecht beim Abteilungsjugendtag besteht ab dem 10. Lebensjahr, Das Stimmrecht soll durch die minderjährigen Vereinsmitglieder selbst ausgeübt werden.

      (d)Aufgaben des Abteilungsjugendtages sind:
      1.) Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses der Abtei-lungsjugendleitung,
      2.) Entlastung der Abteilungsjugendleitung,
      3.) Wahl der Abteilungsjugendleitung,
      4.) Beschlußfassung über vorliegende Anträge.

      (e)Der jährliche Abteilungsjugendtag findet rechtzeitig vor der Mitgliederver-sammlung des Vereins statt. Ein außerordentlicher Abteilungsjugendtag fin-det statt, wenn mindestens ein Fünftel seiner Mitglieder dies verlangt. Neu-wahlen richten sich nach dem Turnus der Vorstandswahlen im Verein.

      (f)Die Abteilungsjugendleitung besteht aus:
      a)der/dem Vorsitzenden,
      b)der/dem stellvertretenden Vorsitzenden,
      c)der Abteilungsjugendsprecherin und dem Abteilungsjugendsprecher,
      d)1 Beisitzern und 1 Stellvertreter.

      (g)Vorsitzende(r) und stellvertretende(r) Vorsitzende(r) kann nur werden,wer zum Zeitpunkt der Wahl das 18. Lebensjahr vollendet hat. Jugendsprecher(in) müssen bei Wahl mindestens 14, jedoch nicht älter als 18 sein. Beisitzer müssen bei ihrer Wahl das 14. Lebensjahr vollendet haben.

      (h)Die/der Vorsitzende der Abteilungsjugendleitung ist stimmberechtigtes Mitglied in der Abteilungsleitung.

      (i) Die Abteilungsjugendleitung erfüllt ihre Aufgaben im Rahmen der Vereinsatzung, sowie der Beschlüsse des Abteilungsjugendtages. Die Abteilungsjugendleitung ist für ihre Beschlüsse dem Abteilungsjugendtag und der Abteilungsleitung der Abteilung des Vereins gegenüber verantwortlich.

      (j)Die Sitzungen der Abteilungsjugendleitung finden nach Bedarf statt. Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder der Abteilungsjugendleitung ist vom Vorsitzenden innerhalb von zwei Wochen ein Sitzung einzuberufen.

      (k) Die Abteilungsjugendleitung ist für alle Jugendangelegenheiten der Abteilung des Vereins zuständig. Sie entscheidet über die Verwendung der der Jugend zufließenden Mittel im Rahmen der Beschlüsse des Abteilungsjugendtages und der Satzung bzw. der Finanzordnung des Vereins.

      (l) In der Regel einmal pro Jahr treffen sich alle Mitglieder der Abteilungsjugendleitung der einzelnen Abteilungen zum Vereinsjugendtag, tauschen Informationen aus und stellen dort auf und beschließen dort ggfs. die von der Vereinsjugend gewünschten Anregungen, Änderungen etc. für den Gesamtverein, die im Folgejahr umgesetzt werden sollen oder ihre Gültigkeit erlangen.

      § 15 Haftung

      (1)

      Ehrenamtlich Tätige und Organ- oder Amtsträger, deren Vergütung € 500,00 im Jahr nicht übersteigt, haften für Schäden gegenüber Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit

      (2)

      Der Verein haftet gegenüber den Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, aus der Teilnahme bei Vereinsveranstaltungen oder durch die Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins erleiden, soweit solche Schäden nicht durch Versicherungen des Vereins abgedeckt sind.

      § 16 Datenschutz

      (1)

      Zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben des Vereines und der Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) und aus der Mitgliedschaft in dessen zuständigen Sportfachverbänden ergeben, werden im Verein unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) folgende personenbezogene Daten von Vereinsmitgliedern digital gespeichert: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mailadresse, Geburtsdatum, Bankverbindung, Abteilungszugehörigkeit, ausgeübte Ämter, abgeschlossene sportliche Ausbildungen, Geschlecht.

      Die digitale Erfassung der Daten erfolgt unter der Maßgabe, dass die Mitglieder mit der Beitrittserklärung zustimmen.

      (2)

      Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch nach dem Ausscheiden des Mitglieds aus dem Verein fort.

      (3)

      Als Mitglied des Bayerischen Landes-Sportverbandes ist der Verein verpflichtet, im Rahmen der Bestandsmeldung folgende Daten seiner Mitglieder an den BLSV zu melden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Sportartenzugehörigkeit. Die Meldung dient zu Verwaltungs- und Organisationszwecken des BLSV. Soweit sich aus dem Betreiben bestimmter Sportarten im Verein eine Zuordnung zu bestimmten Sportfachverbänden ergibt, werden diesen für deren Verwaltungs- und Organisationszwecke bzw. zur Durchführung des Wettkampfbetriebes die erforderlichen Daten betroffener Vereinsmitglieder zur Verfügung gestellt.

      (4)

      Zur Wahrnehmung satzungsgemäßer Mitgliederrechte kann bei Verlangen der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, Mitgliedern bei Darlegung eines berechtigten Interesses Einsicht in das Mitgliederverzeichnis gewähren.

      (5)

      Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden personenbezogene Daten, soweit sie die Kassengeschäfte betreffen, entsprechend der steuerrechtlich bestimmten Fristen aufbewahrt.

      § 17 Auflösung des Vereines

      (1)

      Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck und unter Einhaltung einer zweiwöchigen Frist einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Beschlussfassung ist eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen notwendig.

      Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren, welche die Geschäfte des Vereins abwickeln.

      (2)

      Das nach Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke verbleibende Vermögen ist mit Zustimmung des Finanzamts auf die örtliche Gemeindeverwaltung von Elchingen oder einen anderen gemeinnützigen Verein zu übertragen mit der Bestimmung zur Verwendung nach § 2 dieser Satzung.

      § 18 Sprachregelung

      (1)

      Wenn im Text der Satzung oder Ordnungen des Vereines bei Funktionsbezeichnungen die weibliche oder männliche Sprachform verwendet wird, so können unabhängig davon alle Ämter von Frauen und Männern besetzt werden.

      § 19 Inkrafttreten

      (1)

      Mit Inkrafttreten dieser Satzung wird die am 27. April 1968 verabschiedete Satzung ungültig.

      (2)

      Auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 17. Januar 1987 tritt die Neufassung der Satzung am 1. Januar 1988 in Kraft.

      (3)

      Die Änderungen des § 9.5 und Satzeinfügung am Ende des § 13.1 durch die Einbringung einer Jugendordnung treten auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 3. April 1992 sofort in Kraft.

      (4)

      Die komplett überarbeitete Satzung tritt auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 22.03.2013 mit ihrer Eintragung ins Vereinsregister in Kraft. Sämtliche bisherigen Satzungen, einschließlich der Jugendordnung verlieren damit ihre Gültigkeit. Finanzordnung und Geschäftsordnung des Vorstandes sind nicht Bestandteil dieser Satzung.

       

      1. Der Mitgliedergrundbeitrag wird jährlich von der Mitgliederversammlung beschlossen. Die festgesetzten neuen Beiträge treten zum 1. Januar des folgenden Jahres in Kraft, in dem der Beschluss gefasst wird. Die Mitgliederversammlung kann durch Beschluss einen anderen Termin festsetzen.
      2. Die Beitragsordnung regelt alle Einzelheiten über die Pflichten der Mitglieder zur Entrichtung von Beiträgen an den Verein. Sie ist Bestandteil der Beitrittserklärung.
      3. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird jährlich auf der Homepage veröffentlicht. Die Homepage ist das amtliche Organ des Vereins. Die Mitglieder werden in den Vereinsnachrichten über alle Änderungen der Vereinssatzung, Beitragsordnung, Einladung zur ordentlichen, gegebenenfalls außerordentlichen Mitgliederversammlung neben anderen Berichten und Mitteilungen informiert.
      4. Eintretende Änderungen in den Teilnehmerdaten, wie Änderung der Anschrift oder der Bankverbindung, sind umgehend der Geschäftsstelle mitzuteilen. Ferner muss die Geschäftsstelle bis zum 15. November informiert werden, wenn ein Teilnehmer nach Erreichen des 18. Lebensjahres noch in Ausbildung, im Freiwilligen Sozialen Jahr steht, BFD absolviert, zur Schule geht oder studiert, damit er den vergünstigten Beitragssatz in Anspruch nehmen kann. Dies gilt ebenso für Rentner und Behinderte. Bei verspäteten Mitteilungen an die Geschäftsstelle wird eine eventuelle Beitragsdifferenz nicht zurückvergütet. Die Beitragsreduzierung gilt für das jeweilige Geschäftsjahr. Zu Beginn des neuen Jahres ist jeweils die Beitragsermäßigung gegen Vorlage eines Nachweises erneut zu beantragen.
      5. Im Mitgliedergrundbeitrag ist eine Sportunfallversicherung des Bayerische Landes-Sportverband e.V. (BLSV) inbegriffen. Allerdings wird die Sportunfallversicherung nur im Zusammenhang mit einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung des Mitgliedes wirksam.
      6. Die Zahlung des Mitgliederbeitrages erfolgt durch Abbuchungsverfahren über EDV zum 1. Januar jeden Jahres. Abbuchungen sind nur vom Girokonto möglich.
      7. Grundsätzlich ist der Mitgliedsbeitrag nur per SEPA-Lastschriftreinzug möglich, eine Bezahlung per Rechnung oder in Bar ist nicht vorgesehen.
      Vereinskonto:
      Sparkasse Neu-Ulm/Illertissen
      IBAN: IBAN DE54 7305 0000 0430 3640 00
      SWIFT/BIC: BYLADEM1NUL
      1. Bei Eintritt in unseren Verein während des laufenden Jahres wird jeweils der anteilige Beitrag nach Monaten bis zum Jahresende berechnet. Die Mitgliedschaft kann nur in schriftlicher Form bis 30. September auf Jahresende gekündigt werden.
      2. Die Abteilungen können zur Deckung abteilungsbezogener Ausgaben Abteilungsbeiträge erheben. Höhe und Zweck ist in der Abteilungsversammlung zu beschließen.
      3. Die Mitgliederverwaltung erfolgt durch Datenverarbeitung (EDV). Die personengeschützten Daten der Mitglieder werden nach dem Bundesdatenschutzgesetz gespeichert und absolut vertraulich behandelt.
      4. Hiermit erteilen Sie die Einwilligung in die Datenverarbeitung einschließlich Veröffentlichung von Personenbildern im Zusammenhang mit dem Eintritt in den Verein. Sie willigen ein, dass Fotos und Videos von meiner Person bei sportlichen Veranstaltungen und zur Präsentation von Mannschaften angefertigt und in folgenden Medien veröffentlicht werden dürfen: Homepage und App des Vereins, Facebook-Seite des Vereins, soziale Netzwerke, regionale Presseerzeugnisse, Vereinszeitschrift, Ergebnislisten. Sie sind darauf hingewiesen worden, dass die Fotos und Videos mit meiner Person bei der Öffentlichkeitsarbeit im Internet oder in sozialen Netzwerken weltweit abrufbar sind. Eine Weiterverwendung und/oder Veränderung durch Dritte kann hierbei nicht ausgeschlossen werden. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie zeitlich unbeschränkt. Der Widerruf der Einwilligung muss in Textform (Brief oder per E-Mail) gegenüber dem Verein erfolgen. Eine vollständige Löschung der veröffentlichen Fotos und/oder Videoaufzeichnungen im Internet kann durch den Sportverein (SV) Oberelchingen 1930 e.V. nicht sichergestellt werden, da z.B. andere Internetseiten die Fotos und Videos kopiert oder verändert haben könnten. Der Sportverein (SV) Oberelchingen 1930 e.V. kann nicht haftbar gemacht werden für Art und Form der Nutzung durch Dritte wie z.B. für das Herunterladen von Fotos und/oder Videos und deren anschließender Nutzung und Veränderung.
      Stand 01.03.2020
      Für die Abteilungsangebote ist eine Mitgliedschaft beim SV Oberelchingen 1930 eV. erforderlich.
      Unsere Angebote im Dynamic Toning, Karate, Sling Training, BiSZ, KiSS, Ferienprogramm können auch als „Nichtmitglied“ gebucht werden.

      Die Mitgliedschaft beim SV Oberelchingen e.V.  kostet:
      Erwachsener 
       
      60,00 €
      Ehepartner
       
      40,00 €
      Kinder und Jugendliche
      bis 18 Jahre
      40,00 €
      Familienbeitrag A
      Elternteil + 1 Kind
      60,00 €
      Familienbeitrag B
      Elternteil + 2 Kinder
      80,00 €
      Familienbeitrag C
      Elternteil + 3 Kinder
      100,00 €
      Familienbeitrag D
      2 Elternteile + 1 Kind
      100,00 €
      Familienbeitrag E
      2 Elternteile + 2 Kinder und mehr
      120,00 €
      Schüler, Student, FSJ, Azubi
      alle über 18 Jahre
      (auf Antrag mit Nachweis)
      bis zum 26. Lebensjahr
      40,00 €
      Rentner
       
      40,00 €
      Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder sind beitragsfrei
       
      Jugendliche, die das 18. Lebensjahr erreichen, sind volljährig und müssen ab dem 01.01. des nächsten Geschäftsjahres den Mitgliedsbeitrag von Erwachsenen bezahlen. Sie sind somit eigenständige Mitglieder und nicht mehr im Jugend- oder Familienbeitrag enthalten.

      Durch die Vorlage einer aktuellen Bescheinigung bis zum 31.12. jeden Jahres, kann für Schüler, Studenten, FSJ oder Azubi der Mitgliedsbeitrag für das folge Jahr ermäßigt werden.

      Die Ermäßigungsmodalitäten gelten auch für Alleinerziehende, Versehrte, Behinderte und Rentner.

       

      Beim Eintritt während des Jahres in den SV Oberelchingen e.V. wird der Mitgliedsbeitrag ab dem Beitrittsmonat bis zum Jahresende berechnet.

       

      Für weitere Fragen rund um das Sportangebot des SV Oberelchingen, steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung:
      Öffnungszeiten:
      Montag, Dienstag und Donnerstag  von 09.00 bis 12.00 Uhr
       
      Die einzelnen Abteilungen können zur Abdeckung ihrer Unkosten zusätzliche Abteilungsbeiträge festlegen. Diese müssen von der jeweiligen Abteilungsversammlung beschlossen und dem Vorstand zur Genehmigung vorgelegt werden.
      Derzeit gibt es folgende Abteilungsbeiträge:

       

      Fußballabteilung
      36,00 € pro Jahr
      bis zum 18. Lebensjahr
      Abbuchung im September
      Basketballabteillung
      10,00 € monatlich
      Reduzierung möglich
      Abbuchung jährlich
      Cheerleader
      10,00 € monatlich
       
       
      5,00 € monatlich
      für Geschwister 
       
      2,00 € monatlich
      Minis-Gruppe
       
      Turnen
      30,00 € pro Jahr
       
      nur Leistungsturnen
      50,00 € pro Jahr
      für Geschwister 
      nur Leistungsturnen

      Die monatliche Teilnahmegebühr beträgt ab dem 1. April 2014:

      KiSS

      AusbildungsstufeAlterZeitenSVO-MitgliedNicht-Mitglied
      PamPERSliga18-36 Monate60 Min./Woche18 €28 €
      HoPFerle3-4 Jahre45 Min./Woche18 €28 €
      KiDies5-6 Jahre

      45 Min./Woche

      2 x 45 Min./Woche

      18 €

      28 €

      28 €

      38€

      SpEEdies

      7-8 Jahre

      1 Std./Woche

      2x 1 Std./Woche

      15 €

      29 €

      25 €

      39 €

      COOlies9-10 Jahre

      1 Std. / Woche

      2x 1 Std./Woche

      15 €

      29 €

      25 €

      39 €


      BiSZ

      AusbildungsstufeAlterZeitSVO-MitgliedNicht-Mitglied
      Mini-BiSZ3-5 Jahre45 Min./Woche10 €20 €
      Basis-BiSZ5-7 Jahre45 Min./Woche
      BasKidz-BiSZ7-9 Jahre/td>1 Std./Woche

      Die schriftliche Kündigung ist zweimal im Jahr – mit einer Kündigungsfrist von 8 Wochen – jeweils zum 31.03. und 30.09. des Jahres möglich. In Härtefällen (Umzug, Erkrankung u.a.) kann die Leitung der KiSS Elchingen auch Kündigungen zu anderen Terminen annehmen.

      Zahlungsbedingungen

      Die monatlichen Teilnahmegebühren für die KiSS werden per Bankeinzug jeweils vierteljährlich im Voraus erhoben (01.10; 01.01.; 01.04 und 01.07 des Jahres). Auch für die Ferienzeit wird der volle Beitrag abgebucht, da der Beitrag auf das ganze Jahr berechnet ist. Für außerunterrichtliche Aktivitäten (z.B. Ferienaktivitäten, etc.), oder die Teilnahme an sportärztliche Untersuchungen usw. können zusätzliche Kosten entstehen. Die Beiträge sind vorläufig festgelegt und können weiteren Änderungen unterliegen.

      Soziales Engagement

      Es sollte nicht so sein, dass aus rein finanziellen Gründen, Eltern ihre Kinder nicht in die KiSS Elchingen schicken können. Deshalb – sprechen Sie mit uns, wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden. Der Leiter der KiSS Elchingen wird eine Lösung suchen, damit Ihr Kind an der KiSS Elchingen teilnehmen kann. Sie wollen alle Ihre Kinder in die KiSS Elchingen schicken? Sie fragen nach Rabatt? Unser Angebot:

      Nehmen mehr als 2 Kinder ein und derselben Familie (Eltern) das Angebot der KiSS wahr, so ist das 3. und jedes weitere Kind von den Beiträgen befreit.

      Anmeldung Kindersportschule

      Kindersportschule "PDF"


        Anmeldung scanplus baskidz school

         

        Karate* – Dynamic Toning – Sling Training

        • Ein Kurs bedeutet 1 Trainingseinheit pro Woche (ausgeschlossen sind die Schulferien)
        • Kurse können für 6 oder 12 Monate gebucht werden
        • Kurse können zum 30.06. und zum 31.12. gekündigt werden
        • Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen, ansonsten wird der Vertrag automatisch um 6 bzw. 12 Monate verlängert
        LaufzeitSVO MitgliedNICHT-Mitglied
        12 Monate9,50€ pro Monat und Kurs19,50€ pro Monat und Kurs
        6 Monate12 € pro Monat und Kurs22 € pro Monat und Kurs

        Mach Mehr! Der zweite gebuchte Kurs kostet 2€ weniger und der dritte gebuchte Kurs sogar 3€ weniger!

        *Preis für Karate: Flatrate für Mitglieder 18 € pro Monat (inkludiert sind dabei 3 Trainingseinheiten /Woche)

         

        Kursanmeldung


         


        •  
        • Mitglieder die den Kraftraum nutzen bekommen für den Zugang einen Chip-Schlüssel. Auf den Chip ist ein Pfand über 40,00 € zu entrichten
        • Die Nutzung und das Verhalten im Kraftraum unterliegen der Kraftraumordnung, die von jedem Mitgliedverbindlich einzuhalten ist

         

        Antrag auf Kraftraumnutzung

        Anmeldeformular Kraftraumnutzung "PDF"


        •  

        Kraftraumgebühr

        BetragAbbuchung
        5,00 € monatlichHalbjährlich im Voraus zum 01.01. und 01.07.

        Kraftraumordnung Sportverein Oberelchingen 1930 e.V.

        § 1 Nutzungsberechtigung

        (1)SVO Mitglieder, die den Kraftraum im Mitgliedsantrag gebucht haben und einen Zugangschip erhalten haben (§9)“. Eine Mitnahme von Trainingsgästen ist nicht gestattet. 
        (2)Für Teilnehmer an Trainingseinheiten durch Leitung eines offiziellen Trainers von Mannschaften oder Kursen des SVO
        (3)Mannschaftstraining oder Kurse müssen von den jeweiligen Trainern mindestens eine Woche vor Termin angemeldet werden ( verwaltung@sv-oberelchingen.de)
        (4)Die Nutzung des Kraftraumes ist an den wöchentlichen Trainingsplan (siehe Kraftraumeingang) gebunden und davon abhängig; Mannschaften und Kurse haben gegenüber Einzelnen immer Vorrang. In der Zeit von 22:00 – 6:00 darf der Kraftraum nicht betreten werden.
         

        § 2 Den Anweisungen des Personals und der Trainer ist Folge zu leisten

          

        § 3 Hygiene und Sauberkeit

        (1)Der direkte Hautkontakt mit Sitz-, Liege-, und Anlehnflächen an Geräten ist zu vermeiden. Als Unterlage muss daher immer ein ausreichend großes Handtuch benutzt werden.
        (2)Griffe der Maschinen müssen nach jedem Gebrauch mit Reinigungsmittel gesäubert werden
        (3)Es darf ausschließlich mit sauberen Sportschuhen trainiert werden, Straßenschuhe sind verboten
        (4)Der Verzehr von Lebensmittel jeglicher Art ist verboten
        (5)Der Kraftraum ist sauber zu verlassen
        (6)Die Verwendung von Klopapier als Handschuhersatz ist strikt verboten
         

        §5 Gerätenutzung

        (1)Die Benutzung der Fitness-Geräte ist nur erlaubt, wenn eine Einweisung in die Funktionsweise der Geräte durch einen der Fitness-Trainer erfolgt ist und der Nutzer gesund, in guter körperlicher Verfassung und daher in der Lage ist, ein Training der von ihm selbst gewählten Art, durchzuführen und damit die zu erwartende körperliche Anstrengung bzw. Belastung selbst einschätzen kann.
        (2)Für das Vorliegen dieser Voraussetzung ist der Nutzer selbst verantwortlich. Der Fitness-Trainer wird während der Einweisung die entsprechend gebotenen Aufklärungs-, Beratungs- und Hinweispflichten erfüllen.
        (3)Die Geräte sind pfleglich zu behandeln
        (4)In persönlichen Trainingspausen sind die Trainingsgeräte für die anderen Trainierenden zur Verfügung zu stellen
        (5)Grundsätzlich sind alle beweglichen Trainingsgeräte (Hanteln, Scheiben, Zuggriffe usw.) nach Benutzung an die dafür vorgesehenen Orte zurückzulegen
        (6)Entstandene Schäden an Geräten sind sofort dem Personal oder der Geschäftsstelle des SVO zu melden (Email: verwaltung@sv-oberelchingen.de; Tel.: 07308/817585)
         

        §6 Musikanlage

        (1)Die Lautstärke muss grundsätzlich nach den Wünschen der anwesenden Teilnehmer gerichtet werden
         

        §7 Haftung

        (1)Die Teilnahme an den vom Verein angebotenen Kursen und die Gerätebenutzung erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Die Missachtung der Bedienungsweise der Geräte und/oder der Anweisungen der Mitarbeiter des Vereins bzw. der Fitness-Trainer schließt eine Haftung des Vereins aus.
        (2)Für den Verlust von privaten Wertsachen übernimmt der Verein keine Haftung
        (3)Mutwillige Beschädigung der Geräte oder der Musikanlage wird mit Vereinsausschluss und Schadensersatz bestraft
        (4)Bei den Trainingseinheiten müssen immer mindestens 2 Personen im Kraftraum anwesend sein
         

        §8 Sporttaschen dürfen nicht mit in den Kraftraum genommen werden

          

        §9 Zugangsschip und Pfandleistung

        (1)der Zugangschip wird gegen ein Pfand in Höhe von 40,00€ ausgegeben, diesen kann man in der Geschäftsstelle des SVO erhalten
        (2)der Zugangschip kann erst nach vertraglicher Buchung (5,00€ monatlich) des Kraftraumes abgeholt werden
          

        §10 Verstöße gegen Bestimmungen können zum Verlust der Kraftraummitgliedschaft führen